Strategie

Für die Erfüllung des angegebenen Wunsches ist es zunächst sicherlich von großem Nutzen, die Orthographie der fremden Sprache zu beherrschen und genügend „L“ einzubauen. Noch nützlicher hingegen ist es sicherlich, wenn man sich auf üblicheren Wegen der Balz dem angestrebten Kopulationspartner nähert als mit dem Kopf nach unten unter Lebensgefahr bei Nacht und Nebel irgendwelche alten Brandwände illegal mit würdelosen Botschaften zu bemalen.

Ich empfehle hiermit dringend, die gewählte Strategie kritisch zu überdenken.

Spieglein, Spieglein…

Die Tiefe der Abbildungen im Spiegel beeindrucken ja schon, bedenkt man die Tatsache, dass es sich bei einem Spiegel lediglich um eine zweidimensionale Angelegenheit handelt. Ist der Spiegel allerdings infolge unsachgemäßer Lagerung kaputt gegangen, dann bilden sich darin Strukturen, die eine unglaubliche Tiefe vergaukeln. Kein Wunder, dass man abergläubisch denkt, der Blick in den Spiegel raube einem die Seele und finstere Mächte saugen die Kraft aus einem heraus.

Ein Dimensionsloch könnte auch in einem solchen kaputten Spiegel liegen. Wehe dem, der die Scheibe ablöst.

Das unsagbar Böse lauert in der kaputten Silberbeschichtung…

Abgeschirmt

Recht häufig geschieht es, dass mit dem Mobiltelefon geführte Telefonate jäh unterbrochen werden, wenn ich die eigene Küche betrete. Mich beschleicht zunehmend der Verdacht, dass sich in dieser Wohnung irgendwann mal finstere Gesellen aufgehalten haben, welche die Küche für ihr zwielichtiges Tun spezialgedämmt haben, damit auf sie angesetzte Agenten sie nicht abhören können. Leidtragender bin nun ich. Wobei sich das Leid in Grenzen hält. Ist ja auch ganz schön, wenn man bei Nichtgefallen des Gesprächsthemas oder des Gesprächspartners höhere Gewalt vortäuschen kann indem man einfach das Zimmer wechselt.

Holterdipolter

Neulich im Wald habe ich an einem Polter diese kryptische Botschaft gefunden. Wer hat sie dort hingeschmiert? Was will er damit sagen?

NS ist offenbar eine Abkürzung, vermutlich für Nationalsozialismus. Doch was soll das Anhängsel „Schwach“? Spielt der Autor auf die unbestreitbar schwache Rechenleistung des Nazi-Gehirns an? Oder weist er darauf hin, dass die nationalsozialistische Strömung hierzulande eher schwach ist? Wurde er vom Förster bei seiner Schmiererei ertappt und konnte sein Werk nicht vollenden? Wollte er möglicherweise „NS Schwachsinn“ schreiben?

Fragen über Fragen…

Alles auf eine Karte

All jene, welche sich grämten, weil meine Seite so unstrukturiert daherkam, merket auf und frohlocket! Heute ist es geschehen! Ich habe begriffen! Und zwar das Folgende: WordPress dem seine für dieses Design ausgeheckte Handhabung des Menuaufbaus. Heißt nichts geringeres als das: Man kann, wenn man auf die Streifen im Hauptlogo klickt nicht mehr nur das ausgesprochen aussagekräftige „Über“ finden, sondern zudem noch allerhand Kategorien.

Und so soll das Menu auch sein. Fein.

Heute werde ich gut schlafen, denn ich habe mein Werk besser gemacht.

Licht

Reich bekindert habe ich letzte Woche winterferienbedingt der heimatlichen Ortschaft den Rücken gekehrt. Ist auch immer wieder mal nötig, dieweil ja der Stadtkoller periodisch mich heimzusuchen pflegt.

Wie schon bereits zu lesen war habe ich mich nebst Sippschaft dahin begeben, wo der Winter so aussieht wie er auszusehen hat: Bäume weiß, Felder weiß, Wege weiß, Dächer weiß usw. usf.

Obendrein gab es auch noch ständig zwischendrin neuen Schnee und Sonnenschein im Wechsel, und wenn man Glück hatte sogar beides auf einmal. Wegen des immer nachrieselnden frischen Schnees musste man auch nicht immer voller Gram und Abscheu auf Zitronenschnee blicken, denn der wurde stets gnädig überpudert. So lobe ich mir das. So soll Winter auch sein. So muss das Paradies sein. Hach…

Aber nun bin ich wieder hier in Berlin und darf mich erfreuen an der Witterung, wie sie hier anstelle des Winters oft stattfindet: Temperaturen die in ganz andere Jahreszeiten gehören (drei bis neun Grad! Ich bitte Euch!), chronischer Lichtmangel und häufiges Geniesel, welches das allgegenwärtige Grau nur noch intensiver macht und so die Tristesse noch verstärkt. Warum zur Hölle kommen denn Touristen aus aller Welt in Gottes Namen jetzt hierher?! Gibt es die Farbe Grau anderswo nicht?! Wie kann das sein?! Wir haben doch soviel davon!

Ich schicke Bedürftigen gerne ein wenig davon mit der Post.

Holzweg

Als ich dereinst zum Gewerbeamt marschierte um meine eigene kleine GaLaBau-Firma anzumelden, da dachte ich, ich werde von Stund an kontinuierlich reicher. Schließlich war ich ja plötzlich Chef. Und Chefs sind reich. Klingt komisch, ist aber so.

Irgendwie aber hatte ich die Rechnung ohne den Wirt gemacht, musste plötzlich horrende Summen an die Krankenkasse überweisen und andere solch unerfreuliche Dinge und -Schwupp!- hatte ich auf meinem Weg zum Reichtum zunächst einmal gewaltig Anlauf genommen. Das ist jetzt sieben bis acht Jahre her. Bin wieder fast bei Null angelangt. Ging auch zum Schluss recht fix. Möglicherweise habe ich jetzt das Tempo aufgenommen, welches nötig ist? Mal sehen.

Und wenn nicht? Nimmt man mehrfach Anlauf? Üblicherweise?

Darüber bin ich mir noch nicht im Klaren, tue aber was nötig ist. Möglicherweise.

Eventuell.

Vielleicht.