O Grausen!

Welch dräuend Ungemach. Ein Fluch scheint zu lasten auf dem Vogelhaus an meinem Balkon. Zum wiederholten Male hat es die illustre Schar der Jungmeisen, welche als Nachkommen der Mieter in meinem Meisenkasten geschlüpft sind, grausam dahingerafft. Schon ein paar Jahre zuvor hatte eine Blaumeise eine ganze Batterie Eier in meinen Kasten gelegt, ich glaube sieben oder acht Stück, diese erfolgreich bebrütet, und anschließend eine ganze Weile gefüttert. Ich habe das eine Zeit lang beobachtet, zunächst hocherfreut, später mit wachsender Sorge, denn die Meise (engl.: Titmouse, hihi) wirkte zunehmend zerzaust. Irgendwann kam sie gar nicht mehr. Im Meisenkasten machte ich dann auch entsprechend den grausigen Fund: Alle Meisen tot.

Heute nun habe ich meinen Meisenkasten ausgemistet und wieder habe ich zwei tote Küken entdeckt, im Tode aneinandergekuschelt. Zudem noch ein Ei, aus welchem niemand geschlüpft ist.

Ich werde mir das noch ein weiteres Jahr ansehen, sollte die nächste Familie wieder von einer solchen Tragödie heimgesucht werden, so werde ich den Meisenkasten auf meinen Korbstuhl binden (siehe Beitrag Feuertaufe) und beides auf dem Scheiterhaufen läutern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s