Wie Schnee

Sie sind überall.

Ich finde sie an Stellen, wo ich sie nicht erwartet hätte.

Seit einiger Zeit schon zeigen sie sich in der Öffentlichkeit.

Sie verdrängen ihre farbigen Kollegen.

Nach dem Rückgang ihrer Artgenossen haben sie in einigen Regionen bereits die Herrschaft übernommen.

Es wird immer schlimmer.

Nicht mehr nur im Barte und im schütteren Haupthaar, auch auf der Brust, in den Augenbrauen, gar auf dem Arm habe ich sie gesehen. Sicherlich findet man sie auch an weiteren Orten.

Die Rede ist von schlohweißen Haaren. Doch was sind sie, diese schlohweißen Haare? Was machen sie mit mir? Verändern sie mein Wesen? Werde ich zu gar einem Schloh?

Wenn ja, was ist das, ein Schloh? Ist er gefährlich? Lächerlich? Weise?

Ja, vermutlich ist er weise. Heißt vermutlich eigentlich gar nicht schlohweiß sondern schlohweis.

Das wird es sein.

Ich werde langsam wieder ruhig. Die Aufregung legt sich.

Alles wird gut.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Wie Schnee, II | thynnephph

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s